Pflegetips für Ihre Polstermöbel

Vorbemerkung
Wie alle Materialien des täglichen Gebrauchs bedürfen auch Möbelbezugsstoffe/Leder einer regelmäßigen Pflege, da sie ebenfalls der ständigen Staub- und Kontaktverschmutzung unterliegen. Ganz allgemein sollte man Verschmutzungen nicht zu intensiv werden lassen, um die Reinigungsmaßnahmen nicht zu erschweren und die Haltbarkeit zu verlängern. Die richtige Pflege und Reinigung erhält den Gebrauchswert Ihrer Polstermöbel.
Schon beim Kauf von Polstermöbeln sollten Sie daher folgendes beachten:

Einsatzbereich: z.B. Wohnraum, Jugendzimmer
Farbstellung: Bei hellen Fraben ist die sichtbare Anschmutzung größer als bei dunkleren
Bezüge: z.B. Verlours, Flachgewebe, Leder, sowie Materialien wie z.B. Mikrofaservlies
Garne: Natur- oder Chemiefasern und deren Mischungen
Verarbeitung: z.B. abnehmbare oder feste Polsterungen

Reinigung durch den Verbraucher
Die Reinigung durch den Verbraucher setzt sich zusammen aus:

Anmerkung:
Die Grundreinigung muß dem Polstermöbelreinigungsfachmann überlassen werden.

Notwendige Vorprüfung
Herstellerangaben für die einzusetzenden Mittel und Geräte beachten!
Erst Staub entfernen, bevor die Prüfung durchgeführt wird!
Farbechtheit und Oberflächenveränderung des Polsterbezuges an verdeckter Stelle prüfen; durch Reiben mit einem weißen, weichen, sauberen Tuch, das mit Reinigungs- bzw. Fleckentfernungsmittel getränkt ist. Diese Prüfung muß auch bei naturfarbenen Bezügen durchgeführt werden.
Nach der Trockung beurteilen!

Textile Bezüge
(Pflege und Reinigung)
Unterhaltsreinigung textiler Bezüge

Bezug Faserstoff Bürsten Saugen Abreiben
Velours Baumwolle
Leinen
Mohair
Seide
synthetische u. zellulosische Chemiefasern
Wolle
mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) in Strichrichtung abbürsten mit Polsterdüse (weiche Borsten) absaugen mit feuchtem Leder in Strichrichtung abreiben
Flachgewebe Baumwolle
Leinen
Seide
synthetische u. zellulosische Chemiefasern
Wolle
mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) in Strichrichtung abbürsten mit glatter Polsterdüse (ohne Borsten) absaugen mit feuchtem Leder abreiben

Fleckentfernung
Fleckentfernung sollte grundsätzlich die Arbeit des Polsterreinigers sein. Wollen Sie es dennoch selber versuchen, so sollten Sie folgendermaßen vorgehen:
Beachten sie den Punkt Notwendige Vorprüfung!
Flecken in textilen Bezügen lassen sich am leichtesten unmittelbar nach Entstehen beseitigen.
Vorsicht allerdings bei Bezügen aus Baumwolle, Leinen, Seide und Viskose: Reinigungsunternehmen hinzuziehen!
Feuchte Flecken mit saugfähigem Tuch oder Papier abtupfen. Rückstände mit verdünntem (siehe Herstellerangaben) Teppich- oder Polstershampoo nachbehandeln. Reinigungsmittel nie direkt auf den Bezug bringen. Das Mittel auf ein weiches Tuch auftragen. Mit diesem angefeuchteten Tuch den Fleck vom Rand zur Mitte hin aufnehmen. Anschließend mit feuchtem Tuch Restshampoo ausreiben.
Vorsicht! Durch Reiben kann sich die Oberfläche des Bezuges verändern. Letzte Behandlung immer in Strichrichtung.
In jedem Fall für sofortige Trockung der Polstermöbel (evtl. mit Fön) sorgen und erst nach vollständiger Trocknung benutzen.
Trockene Flecken können wie die Rückstände von feuchten Flecken behandelt werden. Sollten unlösliche Fleckreste auftreten bzw. verbleiben, mit einem Waschbenzin genetzten weißen Tuch abtupfen.

Fleckentfernung aus textilen Bezügen
Wasserlösliche Flecken

Fleckart z.B. Mittel und Methode
Blut, Ei, Kot, Urin mit kaltem Wasser, evtl. mit Lösung aus Shampoo und Wasser nachbehandeln, kein heißes Wasser verwenden, da Eiweiß gerinnt!
Erbrochenes, Kaffee mit Milch, Kakao, Kopierstift, Kugelschreiber, Lippenstift, Majonäse, Milch, Parfüm, Sahne, Schuhcreme, Soßen, Suppen, Tinte, Ruß mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. Ist der Fleck damit nicht zu beseitigen, so kann nach dem Trocknen mit Spiritus bzw. Waschbenzin oder Fleckentferner nachbehandelt werden.
Spitituosen, Bier, Cola-Getränke, Fruchtsäfte, Limonade, Kaffee, tee nicht eintrocknen lassen, sofort mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln

Wasserunlösliche Flecken

Fleckart z.B. Mittel und Methode
Butter, Bohnerwachs, Farbe (Lack), Fett, Harz, Kohle, Schuhcreme (Ölware), Kopierstift, Lack, Öl, Teer mit Lösungsmittel wie Waschbenzin, Spiritus oder handelsüblichem Fleckenwasser behandeln. Diese Methode ist bei Bezugsstoffen wie z.B. Belleseime, Alcantara, Lamous nicht anwendbar!
Kerzenwachs nicht mit Bügeleisen arbeiten!
Soweit wie möglich zerbröckeln und
  1. vorsichtig abheben, bei Velours besteht Gefahr der Oberflächenbeschädigung,
  2. mit Waschbenzin unter Umständen mehrmals nachbehandeln.
Kaugummi,
Knetgummi
den Fachmann befragen
Rost,
gealtertes Blut
weißes Tuch mit Zitronensäurelösung (1 gestrichener Eßlöffel auf 100ml kaltes Wasser) anfeuchten und damit auftragen. Fleck vom Rand zur Mitte hin aufnehmen.

Bei Flecken unbekannter Herkunft: Zuerst entsprechend wasserlösliche Flecken verfahren; sollte dies erfolglos verlaufen, dann entsprechend wasserunlösliche Flecken arbeiten.

Zwischenreinigung textiler Bezüge

Behandlungsart
Bezug Faserstoff Trockenshampoo Flüssigshampoo Hinweise
Velours Mohair
synthetische Chemiefasern
Wolle
auf wasser-feuchten, ausgedrückten Schwamm aufsprühen und einreiben flüssiges Shampoo mit Schwamm aufschäumen und nur den Schaum auftragen verschmutztes Möbelteil ganzflächig behandeln, nach jeder Behandlung Oberfläche in Strichrichtung mit weicher Bürste bürsten.
Baumwolle
Leinen
Seide
zellulosische Chemiefasern
nicht behandeln
Flachgewebe Baumwolle
synthetische und zellulotische Chemiefasern
behandeln wie oben beschrieben   verschmutztes Möbelteil ganzflächig behandeln
Leinen
Seide
nicht behandeln


Nach Behandlung gemäß Tabelle Fleckenentfernung aus textilen Bezügen mit trockenem weißem Tuch vorsichtig in Strichrichtung abreiben oder Bezug trocknen und dann gemäß Tabelle Unterhaltsreinigung textiler Bezüge absaugen.
In jedem Fall Polstermöbel erst nach vollständiger Trocknung benutzen. Florlagenveränderung
Durch den Einfluß von Druck, Körperdruck und -wärme, Körper- und Luftfeuchtigkeit und derArt der verwendeten Unterpolsterung undAbdeckung kann unter Umständen eine mehr oder weniger sichtbare Florlagenveränderung ("Gebrauchslüster") entstehen. Diese täuschen je nach Lichteinwirkung besonders bei Veloursmöbelbezugsstoffen oder Flachgeweben aus Chenille "Fleckstellen" vor. Gebrauchslüster sind eine warentypische Eigenschaft und stellen keine Qualitätsminderung dar, sie lassen sich erfahrungsgemäß auch durch Pflegemaßnahmen nicht immer beseitigen.

Möbelleder - Pflege und Reinigung
Merke: Nicht mit Lösungsmitteln (Fleckentferner, Terpentin, Benzin) oder Schuhcreme, Bohnerwachs behandeln.
Anilin-Leder vor Sonne oder direkter Lichteinstrahlung schützen.
Notwendige Vorprüfung:
Farbverhalten des Möbelleders an verdeckter Stelle prüfen, durch Reiben mit einem weißen , weichen sauberen Tuch, das mit den entsprechenden Pflege- und Reinigungsmitteln angefeuchtet ist. Wird das Tuch angefärbt, ist das Mittel ungeeignet.
Herstellerangaben der Mittel beachten!

Unterhalts- und Zwischenreinigung von Möbelleder

Bezug Unterhaltsreinigung Zwischenreinigung
Anilin-
Nappaleder Semi-Anilin-
Nappaleder Schrumpfleder
regelmäßig mit weichem Tuch abstauben.
Gelegentlich mit Spezialpflegemittel (Imprägnierschaum) behandeln.
Starkes und vor allem punktförmiges Reiben vermeiden.
Staub:
Mit weichem Tuch entfernen.
Stärkere Verschmutzung:
Die Reinigung stark benutzter Stellen mit in handwarmem Wasser aufgelöster Neutralseife durchführen. Ein weiches Tuch mit dieser Lösung anfeuchten, das Tuch gut ausdrücken und großflächig abwischen.
Pigmentnappa
Schleifnappa
gedecktes Spaltleder
Blankleder
regelmäßig mit weichem Tuch abstauben.
Gelegentlich mit Spezialpflegemittel (Lederschaum) nach Gebrauchsanweisung behandeln.
Starkes und vor allem punktförmiges Reiben vermeiden.
Staub:
Mit weichem Tuch entfernen.
Stärkere Verschmutzung:
Mit angefeuchtetem, ausgewrungenem Tuch oder Fensterleder abwischen. Mit weichem Tuch trocknen. Nach der Trocknung an der Luft mit Spezialpflegemittel (Ledermilch oder Schaum) behandeln.
Rauhleder (Veloursleder)
Nubuk
Spaltvelours
gelegentlich mit Staubsauger (weiche Bürste) vorsichtig absaugen.
Beanspruchte Stellen
z.B. mit Schumstoffschwamm oder weicher Kleiderbürste aufrichten
Staub:
Mit Staubsauger (weicher Bürste) entfernen.
Stärkere Anschmutzung:
Mit Bürste aufbürsten und absaugen.

Fleckentfernung aus Möbelleder

Bezug Flüssigkeiten Speisen und Fette
Anilin-
Nappaleder Semi-Anilin-
Nappaleder Schrumpfleder
unverzüglich mit saugfähigem Tuch oder Papier von der Lederoberfläche absaugen, trocknen, nicht reiben.
Eventuell Nachbehandlung wie bei Gebrauchsschmutz
Behandlung wie bei stärkerer Anschmutzung, zurückbleibende Fettflecke nicht weiterbehandeln, da diese allmählich in das Leder einziehen.
Pigmentnappa
Schleifnappa
gedecktes Spaltleder
Blankleder
wie bei Anilin-Leder behandeln sofort abwischen.
Nachbehandlung wie bei Unterhaltsreinigung.
Rauhleder (Veloursleder)
Nubuk
Spaltvelours
wie bei Anilin-Leder behandeln. Nach ausreichender Trocknung mit Bürste aufrauhen sofort abwischen und weiterbehandeln, wie bei Anilin-Leder beschrieben.

Reinigung durch den Fachmann
Die Grundreinigung in jedem Fall dem Fachmann überlassen (Adressen werden Ihnen gerne von den Verbraucherzentralen und örtlichen Verbraucherberatungsstellen bekanntgegeben).
Der Deutsche Textilreinigungsverband, In der Raste 12, 53129 Bonn, Telefon (0228)238021 ist bei der Adressvermittlung gern behilflich. http://www.dtv-bonn.de/

Erläuterungen:
Die Begriffserläuterungen für Möbelleder sind zu erhalten bei folgenden Verbänden:
Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie e.V.
32051 Herford, Engerstraße 4b, http://www.vhk-herford.de/

Verband der Deutschen Lederindustrie e.V.
35929 Frankfurt am Main, Leverkuser Straße 20, http://www.vdl-web.de/